jakobsweg, kreatives, reisebericht jakobsweg 2018
Kommentare 3

Endlich Endspurt (bald geht´s los)

CarolinaTravelina

Nun ist es endlich (fast) soweit. Jedenfalls soweit, dass endlich endlich ohne schlechtes Gewissen der Rucksack gepackt werden darf, die Schuhe eingelaufen und die allerletzten Kleinigkeiten noch gekauft werden dürfen.

Ein paar Tage dauert es zwar noch, aber bei diesem schönen Frühlingswetter geht die Zeit bestimmt auch ganz schnell und wie im Fluge rum. Heute Morgen sind auch endlich meine selbstgemachten „Ich bin dann mal weg„-Jakobsweg-Postkarten angekommen, die ich von unterwegs aus verschicken werde. Das habe ich auch letztes Jahr gemacht, doch einige meiner aus Santo Domingo de la Calzada verschickten Postkarten, sind leider immer noch nicht angekommen – vielleicht war der Briefkasten ja auch eher eine Art Attrappe ;).

Meine „Ich bin dann mal weg“-Jakobsweg Postkarte (Rückseite)

Einfach mal 3-4 Wochen online nicht erreichbar sein.

Es tat mir letztes Jahr sehr gut, Whatsapp zu löschen und mein E-Mail Postfach mit einem „Ich bin leider die nächsten 4 Wochen nicht zu erreichen“-Spruch zu belegen. Dadurch habe ich den Kopf freibekommen und konnte nicht nur physisch, sondern auch psychisch etwas Abstand zum Alltag nach Hause schaffen, zwar habe ich dadurch bestimmt die eine oder andere wichtige Nachricht verpasst, aber  von Klausuren, Arbeit, Uniabfragen, der Organisation aller möglichen Pläne umgeben; nahezu immer mit dem Kopf im „morgen“ – und nebenbei in Whatsapp, Facebook und Threema online – war es ein neuer und sehr einprägsamer Moment einfach mal nur im „Jetzt“ anzukommen und mein Leben mehr und mehr als „Leben in Tageseinheiten“ zu begreifen.

Glücklich der Mensch, glücklich er allein, der das Heute ganz besitzen kann, der, in sich ruhend, sagen kann: Morgen sei es noch so schlimm, ich hab heut gelebt.

– Horaz

Und was für ein wunderbares Geschenk des Caminos ist es doch, wenn man am eigenen Körper spürt, wie nach zwei bis drei Tagen des Laufens, der physischen Grenzen, des Schweißes, des Tragens der schweren Last auf dem Rücken, man endlich nur im Jetzt zu sein scheint und man eines wird mit dem Tag.

Du kommst in den Rhythmus deiner Umwelt und lässt dich Tragen, du wandelst auf vorgegeben Pfaden, gibst deinem Leben eine Richtung, musst nicht Suchen, sondern einfach nur den gelben Pfeilen folgen.

Du bist im Jetzt.

Dies ist für mich ein Teil des Jakobswegzaubers 😊. Bald geht´s los – Endspurt vor der Pilgerreise!

3 Kommentare

  1. Flo sagt

    Wunderschönes Bild!! Wir freuen uns (hoffentlich bekommen wir eine ;)) auf deine Postkarte aus Spanien! Und senden dir liebste Grüße.

    Toll, dass du wieder losziehst! Wir werden deinem Blog folgen.

    Flo und die 4 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.