jakobsweg, Reisebericht Jakobsweg 2019, Spanien
Kommentare 5

Camino Tag 1: Never alone

Ponferrada nach Pieros, 18km

Ich sitze gerade im Vorgarten einer schönen kleinen Herberge in Pieros und trinke einen Kaffee „donativo“ mit Jaque und Jan aus Holland und Ann, Tobias und Sara aus Denmark. Mein erster Pilgertag in diesem Jahr war wirklich toll!

Die Templerburg in Ponferrada

Die Templerburg in Ponferrada

Morgens gegen 7Uhr machte ich mich von Ponferrada auf den Weg nach Cacabelos und traf auf Heinz und Gudrun aus Braunschweig. Beide starteten in León und berichteten von ihren Erlebnissen auf dem Camino. So hatte es zum Beispiel kurz vor Ponferrada gescheit und sie mussten morgens bei -2°C starten. Kurz darauf trafen wir einen mexikanischen Pathologen der in Frankreich gestartet war. Alle hatten wir andere Geschichten zu erzählen und ehe wir uns versahen, waren 15km geschafft und mein eigentliches Tagesziel Cacabelos erreicht.

Da es aber erst 11Uhr früh war, beschloss ich doch noch ein wenig weiter zu laufen und stoppte vor der schönen kleinen Herberge in Pieros.

Ann, ihre zwei Kinder, Jaque und Jan hatten die gleiche Idee. So sind wir heute Abend also zu fünft, da die meisten Pilger erst in Villafranca del Bierzo stoppen werden.

Aber es ist wirklich schön hier! Während Tobias und Sara Karten spielen, trinken Jan und Jaque ein kleines „Feierabend“ – Bier und wir quatschen über Gott und die Welt. Jeder hat einen anderen Grund den Camino zu laufen. Manchmal ist es einfach der Wunsch, bei sich selbst zu sein, aus dem Alltag raus-zukommen und abzuschalten. Es ist schön wie schnell hier aus Fremden Wegbegleiter werden. Man ist wirklich nie alleine, wenn man nicht allein sein möchte 😊. Alle Kilometer trifft man auf Pilger aus allen möglichen Ländern. Und trotzdem ist es nicht überlaufen, da das Wetter die letzten Tage sehr schlecht war und viele Pilger noch nicht über den Pass bei Foncebadón gekommen sind.

Nach einer kurzen Siesta geht’s nun auf zum Pilger-Menü, was der Herbergsvater extra für uns kochen wird.

Ich sende ganz liebe Pilgergrüße aus Pieros!

Carolina

PS: Ben, if you’re reading this. I learned a new word to impress you haha 😉. It’s *flabbergasted*

5 Kommentare

  1. Gudrun sagt

    Liebe Carolina,
    es war sehr schön, ein Stück des Camino mit Dir und Jorge zu teilen.
    Buen Camino
    Heinz und Gudrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.